Wer sich spürt, findet passende Wege

Migge: Hypnose & Hypnotherapie, BELTZ, ca. 410 S., vorauss. 3/18

Viele Klienten oder Patienten machen sich über ihre Anliegen kluge Gedanken und haben gute rationale Vorsätze und Erklärungen parat. Doch Gedanken und Reden bleiben oft wirkungslos in ihrer Umsetzung. Sie kennen das von den Vorsätzen, die beispielsweise zum Jahreswechsel gefasst werden. Dass wir mit solchen Vorsätzen oft erfolglos bleiben, liegt daran, dass wir im Wesentlichen durch unbewusste Prozesse motiviert und gesteuert sind, wie innere Bilder, Gewohnheiten, nicht reflektierte Annahmen und vor allem durch eine Art "Programmierung" von Mustern oder einer Aufmerksamkeitslenkung, die durch weit zurückliegende Erlebnisse und Lernprozesse entstanden sind. Meist ist uns dies gedanklich nicht in aller Klarheit bewusst und selbst dann können wir nur sehr schwer Veränderungen vornehmen, weil in uns viele andere Strebungen, Schwächen, Ängste, Sehnsüchte, Schweinehunde und Ähnliches wohnen. Daher sollte jedes kluge Reden und rationale Planen im Coaching sowie in der Therapie durch Methoden ergänzt werden, die über das Reden und alleinige rationale Denken hinausgehen. Manche Autoren nennen das rationale Denken „digitale Geistesarbeit“ und das eher bildliche-emotionale Denken „analoge Geistesarbeit“.

Analoge Zugänge in diesem Sinne sind beispielsweise Kunsttherapie, Körperarbeit, Musiktherapie, Psychodrama und Ähnliches. Eine äußerst effektive Form dieses "Mehr als nur zu Reden" sind das Hypno-Coaching oder die Hypnotherapie (oder Hypnose-Therapie).

Hier finden Sie Informationen zu einem möglichen Ablauf einer Hypnosetherapie, zu ihren Kosten sowie Links zu Studien, die wissenschaftlich die Wirksamkeit moderner Hypnosetherapie bestätigen: Ablauf - Kosten - Wirksamkeit (PDF).

 

Seriöse Reportage zur Hypnosetherapie

In der Hypnosetherapie arbeiten Klienten auf kooperative Weise mit inneren Bildern, Körpergefühlen, Vorstellungen, Gefühlen, Gedanken, auf einer inneren Zeitlinie (auch in ihrer eigenen Vergangenheit). Sowohl in der Therapie als auch im Coaching ist diese Form der Arbeit, kombiniert mit klugem Nachdenken, fast immer viel wirkungsvoller als das alleinige rationale Durchdenken in kluger Rede.

Wenn sich rationale Gedanken oder Vorsätze (Planung, Entschluss) auf der einen Seite und innere Bilder (Visualisierungen, Imaginationen, nicht-sprachliche Gedanken), tief verwurzelte automatische Muster, Gewohnheiten oder Körpergefühle auf der anderen Seite gegenüberstehen, dann "gewinnen" niemals die klugen rationalen Gedanken und Vorsätze, sondern langfristig immer die mehr oder weniger automatisch startenden unbewussten Imaginationen, Denkgewohnheiten und Emotionen.

Deshalb scheitern fast alle Vorhaben, die vorwiegend oder ausschließlich rational bewusst gefasst wurden und die im Widerspruch zu Imaginationen und Gewohnheiten stehen. Ein Hypno-Coach oder Hypnotherapeut kann seine Klienten darin unterstützen, dass unbewusste Prozesse zunächst erarbeitet und erkannt werden. Im nächsten Arbeitsschritt werden diese Gewohnheiten, diese wenig bewussten, handlungsleitenden Programmierungen oder inneren Bilder auf eine Weise bearbeitet, die neues Lernen oder Verhalten erleichtern. Dabei werden „unbewusste“ Prozesse, die den rationalen Gedanken im Wege stehen, selten „einfach weghypnotisiert“. Sie sollten auch nicht grundsätzlich mit Suggestionen zugedeckt werden.

Nachhaltiger ist es meistens, wenn die wenig bewussten Einwände, Ängste, gegenläufigen Emotionen und Ähnliches als Kompetenzen und als Lernhinweise verstanden werden. Hier berühren wir schon das Thema unterschiedlicher therapeutischer Strategien: Wegmachen und Ausreden durch Suggestionen (Hypnose als reine Suggestionstherapie) oder Verstehen, kreativ Nutzen oder Verwandeln u. a. (Hypnose als systemisch interpretierte Hypnotherapie). Beide Ansätze haben in unterschiedlichen Anwendungsfeldern ihre Berechtigung und können teilweise kombiniert werden. Darauf gehen wir im Laufe des Buches noch ein.

Hypnose in seiner Anwendung im Coaching oder der Therapie verbessert entscheidend die Effektstärke der Arbeit, da das kluge Denken mit den weniger rationalen Bewusstseinsvorgängen in Hypnose kombiniert werden kann.

Anwendungsgebiete der Hypnosetherapie

 

Coaching: Lebensgestaltung, mit dem Lebensstil assoziierte körperliche-psychische-soziale Probleme, Zielerreichung, innerer Ausgleich, Stress, Selbstunsicherheit, Sinnfragen, Trauer, Leistungssteigerung, Kinderwunsch, Auftrittsgelassenheit u. v. a.

 

Psychotherapie: Stressbewältigung, Resilienz-Steigerung, Angst vor dem Tod, Burnout, Depression, psychosomatische Störungen, Ängste, Angststörung, Phobie, Traumata, Essstörungen, Rauchen, Nägelkauen, Einnässen ohne Nachweis körperlicher Ursachen (nächtliche Blasenkontrollprobleme bei Kindern), sogen. AD(H)S (ADD/ADHS) u. v. a.

 

Körperliche Beschwerden, begleitende Therapie: Chronische Schmerzen, Neuralgien, chronische Entzündungen, muskuläre Verspannungen (psychogene Frozen Shoulder u. ä.), Autoimmunerkrankungen, Hauterkrankungen, Bluthochdruck, Allergien, Unterstützung von anstrengenden Therapie (z. B. Chemotherapie, Strahlentherapie), Magen-Darmreizung, Einnässen, Einnässen ohne Nachweis körperlicher Ursachen (nächtliche Blasenkontrollprobleme bei Kindern) u. v. a.

 

 

Hypnose und Hypnotherapie - Workshop an der VHS-Minden, zugunsten des ELKI

In diesem Workshop erleben Sie Anwendungsmöglichkeiten der Hypnose im Coaching und in der Psychotherapie sowie Kurzzeit-Therapie. Das Seminar ist praktisch orientiert: Nach kurzen Theorieinputs erleben Sie einzelne "Techniken" oder Elemente der Arbeit mit Hypnose, Trance oder Imagination in Demonstrationen und anschließend (wer mag) in kurzen Partnerübungen oder entspannenden Gruppenhypnosen.

 

Dies sind die Themen (o. G):

  • Was ist Hypnose?
  • Ein Modell des Geistes: Was ist das Unbewusste?
  • Wann wird Hypnose in Coaching oder Therapie genutzt?
  • Vorgespräch
  • Einleitungsvarianten (Induktionsmethoden)
  • Vertiefungstechniken
  • Imaginative Arbeit an Themen, in der Vergangenheit oder der Zukunft.
  • Wann wirken Suggestionen (und wann nicht)?
  • Verschiedene Hypnosestile und -Konzepte (direkt, indirekt, kreativ, tiefenentspannend, hypno-systemisch, klinisch, esoterisch usw.)
  • Warum wirkt Hypnose?
  • Ethik, realistische Möglichkeiten der Methode, Grenzen.
  • Hypnose ohne Hypnose (z. B. Yager-Therapie)

 

Dieser Workshop ist für Fachleute und Laien gleichermaßen geeignet, die sich durch persönliches Erleben ein erstes realistisches Bild von der Methode machen möchten.

Hinweis: Das Honorar des Kursleiters und die Kursgebühr kommen zu 100% dem "Eltern-Kind-Zentrum" (ELKI) am "Johannes Wesling Klinikum" zugute.

Dr. med. Björn Migge ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Ärztliche Hypnose und Autogenes Training (DGÄHAT), der Dt. Gesellschaft für Hypnose (DGH), im Deutschen Verband für Hypnose (DVH) sowie in der Milton-Erickson-Gesellschaft für klinische Hypnose (M.E.G.), der British Society of Clinical and Academic Hypnosis (BSCAH).

Kosten: 26,70 €  Anmeldung und Information bei der VHS Minden.

Tweets von Hypnose-Ausbildung @HypnoseDrMigge
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. med. Björn Migge Hypnose - Therapie - Hypnotherapie