System- und Team-Coach-Ausbildung

Feedbacks zum Curriculum der Psychodrama-Ausbildung

Die ersten Absolvent/innen haben das etwa dreijährige Curriculum im Mai 2016 abgeschlossen. Ab Juni/Juli 2016 erscheinen hier nach und nach die ersten Feedbacks zur Gesamtausbildung. Danke an die Absolvent/innen für die intensive Arbeit in den Seminaren!

Wer die Psychodrama-Ausbildung zum System- und Team-Coach absolviert, verpflichtet sich der Ethik im Coaching sowie der Ethik des Forums Werteorientierung in der Weiterbildung FWW. Wir lehren ein systemisches und tiefenpsychologisches (psychodynamisches) Psychodrama.

13.06.16:

Die Psychodrama-Ausbildung war eine tolle Erfahrung für mich und hat mich ganz persönlich auch unheimlich weitergebracht. Ich habe damit viel über mich gelernt und konnte einige positive Veränderungen in meinem Leben anstoßen. Die vielen praktischen Übungen sowohl in der großen Runde wie auch in den Kleingruppen haben mir darüber hinaus zunehmend Sicherheit in der Handhabung der Tools gegeben und mich weiter darin bestärkt, als Coach zu arbeiten. Die Methoden im Psychodrama sind speziell für meine Arbeit im familiären Bereich gut anwendbar.

Besonders hervorheben möchte ich aber die Konstellation unserer Gruppe. Zum einen hatten wir mit Jutta Bock eine supertolle Trainerin, die sehr gut auf uns und unsere Themen eingegangen ist. Zum anderen war aber auch die Gruppe selbst ganz besonders. Wir hatten so einen guten Draht zueinander, dass wir uns gegenseitig darin bestärkt haben, auch die weiteren Blöcke gemeinsam zu absolvieren. Dies hat mit der Zeit ein so großes Vertrauen innerhalb der Gruppe aufgebaut, dass es im Grunde bei den Themen kein Tabu mehr gab, was wiederum die Erfahrungen unheimlich wertvoll und besonders gemacht hat. Wir konnten uns dadurch enorm weiterentwickeln. Und wir wollen uns auch weiterhin 1-2x im Jahr treffen und zusammen üben – das sagt doch eigentlich alles. :-)

Natascha Baumann www.futureforfamily.de

24.06.16:

Auf welche Weise wurden Ihnen das Verfahren Psychodrama und die Methoden beigebracht? Es wurde immer eine Demonstration in der großen Gruppe gemacht und anschließend sind wir in die Kleingruppen gegangen zum Üben.

Wie können Sie psychodramatische Methoden in Ihrer Arbeit einsetzen? Ich bin im Vertrieb und habe ein Team, mit dem ich jetzt viel in der Richtung arbeite. Toll finde ich auch im Einzelcoaching die Möglichkeiten, die ich mit Psychodrama habe. Ich liebe es mit Figuren, Spielzeug etc. zu arbeiten, es wird dem Klienten viel mehr bewusst als bei anderen Tools.

Wie hat es Ihr Leben verändert? Wichtig finde ich auch in der Ausbildung die Selbstreflexion, da wir ja immer auch mal Coach, Klient oder Beobachter sind. Ich fühle mich nach jedem Seminar wieder mehr befreit, als wenn wieder eine Schale von einer Zwiebel gehäutet worden ist. Ich habe am mir erfahren, wie tief und befreiend Psychodrama wirkt und diese einfach Erfahrung wünsche ich jedem Klienten.

Wie hat Ihnen die Gesamt-Ausbildung Freude an Aktionsmethoden vermittelt? Am Anfang in PD 1 und 2 fühlte ich mich erst sehr überfordert, weil ich gar nicht mit Teams arbeiten wollte. Doch Jutta hat mich immer super geleitet und gezeigt, dass ein Coach gar nicht so viel machen muss wie ich immer dachte. Nach PD2 ist der Knoten geplatzt und ich konnte es gar nicht erwarten, zu beginnen. Ganz Feuer gefangen hatte ich nach der Einzelarbeit bei PD3, es ist so einfach und bewirkt so viel. (Siehe vorherige Frage).

Was haben Sie erlebt? Ich habe geweint, gelacht, war verwirrt und auch mal überfordert auf jedem Seminar. Erst die Tage danach habe ich gemerkt, wie effektiv Psychodrama ist, als sich wieder etwas gelöst hat. Den Tag danach brauchte ich erst einmal für mich um alles zu verarbeiten.

Wie waren die Kollegen und die Trainerinnen?

Die Gruppen sind immer einmalig, egal welche Kombination von Menschen wieder zusammengewürfelt worden ist. die Leiter sehr empathisch und wertschätzend (ich hatte Frauke, Christine und Jutta).

Fazit

Im Ganzen bin ich superfroh, diese Reihe durchgezogen zu haben. PD 1 habe ich einfach nur gemacht, weil ich aus jeder Reihe den Block einmal machen wollte. Es war schon interessant. PD 2 habe ich gebucht, weil ich dachte, dass es die Einzelarbeit im Psychodrama ist, war allerdings ganz geschockt, dass ich schon wieder im Teamcoaching gelandet bin. Danach habe ich Jutta gesagt, dass ich nichts damit anfangen möchte. Die Tage danach zuhause waren für mich eine Erleuchtung, weil ich auf einmal merkte, dass ich doch sehr gerne mit Teams arbeiten möchte und es total Spaß macht. Jetzt habe ich alle 5 Module und bin stolz darauf.

Christel Wedler - www.charisma-coaching-wedler.de

Vorstandsmitglied im DFC: Ethiknetzwerk Deutscher Coaches, Partner der Dt. Welthungerhilfe
Hypnose-Ausbildung für die Anwendung im Coaching oder in der Therapie; mit der Option das NGH-Zertifikat in den USA zu beantragen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. med. Björn Migge Hypnose - Therapie - Hypnotherapie