Hypnose - Seminar für Medizinstudierende

Praxis der klinischen Hypnose plus hypnosystemische Kommunikation

Praxis ärztlicher klinischer Hypnose und Hypnose-Therapie für Studenten im Institut für Allgemeinmedizin RUB - Ruhr-Universität Bochum am Campus OWL.  Zuordnung RUB Curriculum: Querschnittsbereich Q13 Palliativmedizin / Allgemeinmedizin: Sternchenthema im Wahlpflichtbereich

Klinische Hypnose 1 - für Medizinstudenten

Absolventen Seminar 10.12.16. Gratulation! Die Studierenden haben in einem Praxis-Seminar die Grundlagen der Hypnose erlernt, kritisch reflektiert und diskutiert.

Theorieinhalte Seminar 1 (locker in Erzählform): Biopsychosoziales Modell, Mind-Body-Medicine, Placebo- und Noceboeffekt, Einordnung der Hypnose in der Medizin als komplementäre Methode (nicht als alleinige "Alternative"), Definitionen, Ethik, Indikationen, "Suggestibilität", Voraussetzungen für eine Hypnose-Behandlung (Vertrauen, gutes Vorgespräch etc.), Literaturhinweise, Stand der Forschung.

 

Achtung: Wir sitzen interaktiv im Kreis, diskutieren und üben viel (siehe folgenden Absatz). Kein Powerpoint o.ä. Lesen Sie weiter, welche Praxisthemen das Seminar 1 hat:

Praxisteil Seminar 1 mit längeren Partner-Hypnose-Übungen: Vorgespräch und Aufklärung, klinische  Hypnotisierbarkeitstests (Pre-Convincer), Rapport, Einleitung (Induktion) mit Handlevitation (schwebende Hand), Dave-Elman-Induktion, beiläufige Induktion, schnelle Induktion, Vertiefung, individualisierte „Suggestionen“, Ausleitung, Nachgespräch.

Ziel: Sie sollen kein "Hypnotisieur" werden, sondern am eigenen Leib diese Methode erleben, kommunikative Kompetenz und Empathie üben können und für die Kraft einfühlsamer Begegnung sensibilisiert werden.

Termin/Zeiten Seminar 1: SS 2017 in 8 Stunden für Anfänger: Samstag 24.06.17*, acht Unterrichtseinheiten: 10.00 -17.30 Uhr, zwischendurch kurze Pausen.   *Siehe bitte die Blackboard-Ausschreibung!

Moritz und Donata üben Hypnose mit Handlevitation. Das ist nichts Okkultes, sondern nur eine unwillkürliche Bewegung, die als sogenannter "Convincer" genutzt wird.

Klinische Hypnose 2 - für Medizinstudenden

Jo Merchant: Erstaunliche Placebowirkungen in der Medizin - wissenschaftliche Studien erklärt

Praxisorientiertes Seminar für leicht Fortgeschrittene (Seminar 1 muss absolviert worden sein).

  • Schmerztherapie (Modulation bei chronischem Schmerz und kurzzeitige Analgesie in Hypnose). Hilfe bei chronischem Schmerz wird der Schwerpunkt des Seminars sein.
  • "Reizdarmsyndrom" und gastrointestinales Unwohlsein
  • Selbsthypnoseübungen für Patienten, z. B. bei Unruhe und Angst, Schmerz u. Ä.
  • Ausblick: Möglichkeiten der Hypnose in der Psychotherapie oder der Unterstützung von Gewohnheitsveränderungen (Lebensführung, Essen, Rauchen) u. Ä.

 

Termin/Zeiten Seminar 2 für Fortgeschrittene: SS 2017 am Samstag, 20.05.17* von 10 bis 17.30 Uhr, acht Unterrichtseinheiten, zwischendurch kurze Pausen. *Siehe bitte  die Blackboard-Ausschreibung. Teilnehmende von Seminar 1 werden vor Semesterstart auch per Mail informiert.

Schmerz - Darmirritation - Selbsthypnose und Angst

Schmerz

Pain Management

Schmerztherapie ist medizinisch und psychologisch ein eigenes komplexes Fachgebiet. Schmerz wird als Erleben kognitiv-emotional im Gehirn verarbeitet und ist daher gut beeinflussbar. Wir lernen Ansätze der hypnotischen Unterstützung bei chronischem Schmerz und zumindest theoretisch die Analgesie in Hypnose (z. B. bei kleinen Eingriffen oder in der Zahnmedizin) kennen.

Schmerzmodulation durch Psychotherapie (Infotext DGPSF)

Reizdarmsyndrom

Unwohlseim mit dem Bauch

Die meisten Patienten mit einem Unwohlseim im Bauch behandeln sich selbst. Die Pharmaindustrie bietet hier umfassende Angebote zu Selbsthilfe. Nur wenige der Patienten - oft mit großem Leidensdruck - kommen zu Ärzten. Von diesen profitieren allerdings viele von hypnotherapeutischen "einfachen" Interventionen!

 

Selbsthypnose

Hilfe bei Unruhe und Angst

Angst hat eine "noch nicht kranke" Dimension. Sehr, sehr viele Menschen leiden darunter und helfen sich selbst mit Alkohol, TV-Gedaddel u. ä. Diesen Patienten und jenen mit "pathologischer" Angst können wir einfache Selbsthypnosetechniken lehren, die unterstützend helfen.

Wo und wer? FAQ

Oxford Handbook of Hypnosis - Titelbild hier etwas verändert ;-)

Ort jeweils: Klinikum Minden (JWK, siehe unten Google-Map), Raum wird in einer Mail eine Woche vor Seminar bekanntgegeben, voraussichtlich Seminarraum 4 oder 5 im 1. OG, Campus im Klinikum Minden. Schriftliche Anmeldung erforderlich, siehe Anmeldebalken (Button). Das Seminar ist offen für alle Medizinstudierenden der RUB, ab ca. 3. oder 4. klinischem Semester (6. u. 7. Semester); egal ob aus Bochum oder OWL. Sternchenpunkte gibt es jedoch nur für die Semester, in denen es als Sternchenseminar ausgeschrieben ist. Sofern ausreichend Platz ist, können in Einzelfällen auch Medizin-Studierende anderer Unis teilnehmen.

 

Seminarleitung (ehrenamtlich): Dr. med. Björn Migge, Porta Westfalica, Mitglied Deutsche Gesellschaft für Ärztliche Hypnose und AT e. V. DGÄHAT u. a. Gesellschaften. Mehr Infos zu B. Migge.

 

Bescheinigung: Für ein Wochenend-Seminar Hypnose mit 8 Zeitstunden erhalten Sie (voraussichtlich 4) Sternchen-Punkte der Allgemeinmedizin RUB (im Querschnittsbereich Palliativmedizin, sofern für Ihr Semester ausgeschrieben). Zusätzlich erhalten Sie - egal ob Sie Sternchenpunkte erhalten oder nicht - eine qualifizierte Teilenahmebescheinigung mit den gelehrten Inhalten sowie dem Logo der International Society of Clinical Hypnosis ISH (als Logo der Deutschen Gesellschaft für ärztliche Hypnose).

 

Ergänzung zu den Hypnose-Seminaren - ideal: Seminar existenzielle Gesprächsführung in palliativen Situationen mit Pfr. Oliver Vogelsmeier!

Eigentlich ist Hypnose ein natürlicher Zustand und sie ist nicht "gefährlicher" als ein gutes ärztliches Gespräch; manchmal kann sie aber noch hilfreicher sein. Doch jedes ärztliche Handeln verlangt die Einhaltung einer Sollens-Ethik und diese muss insbesondere in der Hypnose gut formuliert sein, da es viele falsche Vorstellungen zur Hypnose gibt - sowohl in Laienkreisen (Überschätzung) als auch in psychologischen und ärztlichen Fachkreisen (Unterschätzung und Überbetonung angeblicher Risiken). Daher schafft es Vertrauen, wenn ärztliche Hypnose-Anwender sich an einer fundierten Ethik orientieren. Diese wird für den klinischen Bereich durch die ISH formuliert (auf das Bild klicken) oder im Bereich der helfenden (nicht-therapeutischen) Hypnose beispielsweise durch die Ethik der DAGH. www.dagh.de

Hypnose-Anwendung durch Ärzte ist niemals Schaustellerei, in der Nähe von Okkultismus oder Straßenhypnose (das widerspricht der ärztlichen Standesordnung) und soll die Selbstkompetenz der Klienten / Patienten fördern und unterstützens, damit eine Selbstheilung bzw. Selbsthilfe möglich wird. Denn jede Hypnose ist eine Selbsthypnose. Patienten haben unser Mitgefühl und unseren Respekt verdient; ebenso wie unsere professionelle ärztliche Hilfe und menschliche Zuwendung. Dies unterstützen Hypnose-Ärzte durch Worte und Taten.

Doktorarbeit / medizinische Promotion im Bereich Hypnose? Sofern Sie an der RUB keinen Betreuer zu dieser Methode finden, können Sie sich sehr gerne wenden an: Professor Dr. Thilo Hinterberger, Universitätsklinikum Regensburg. eMail: thilo.hinterberger (et) ukr.de

Diesen Hinweis erhielt ich von Prof. Dr. Loew, Institutsdirektor am UKR und 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für ärztliche Hypnose u. AT e. V. DGäHAT.

Gesundungs-Placebo statt Erkrankungs-Nocebo! Hypnosystemische Kommunikation für junge Ärztinnen und Ärzte.

Heilende Zuwendung in Sprache und ethischer Haltung
Irving Kirschs Analyse, mit der Aussage, dass Antidepressiva lediglich Placebos seien

Nebenbei lernen wir auf unsere Sprache zu achten, denn Hypnose ist immer Selbsthypnose, die durch gekonnte und partnerschaftliche Kommunikation möglich wird:

Gelungene ärztliche Kommunikation mit Patienten, mit Angehörigen, ambulanten Teams, Pflegepersonal, Kollegen, … und - vor allem - sich selbst fördert Patientenzufriedenheit, Wohlbefinden sowie die körperliche und psychische Selbstwirksamkeit. Der Blickkontakt, die Berührung, Worte von Mensch zu Mensch sind die häufigste Handlung, die Ärzte ausführen (weit häufiger als Schneiden, Stechen, Dokumentieren u. a.). Die Qualität und die „Gesinnung“ aus der heraus dies geschieht, bestimmen wesentlich wie es einem Patienten/Klienten geht. Angst, Schmerzen, Wohlbefinden, Übelkeit, Stressniveau u. a. werden durch die Kommunikation entscheidend vermehrt oder vermindert. Menschliche Zuwendung und gelungene Kommunikation sind der Schlüssel zur Zufriedenheit oder andersherum zur Verzweiflung von schwer erkrankten, existenziell berührten oder palliativen Patienten. Schlechte Kommunikation, mangelnde Empathie und Resonanz oder die ärztliche Flucht vor „schwierigen“ (existenziellen!) Gesprächen führt oft zu einer weiteren Traumatisierung von Patienten.

Neben der empathischen und resonanten Kommunikation kann die moderne Hypnotherapie (mit hypnosystemischem Ansatz) in der Begleitung von schwer erkrankten Patienten sehr sinnvoll eingesetzt werden. Dies ist wenig bekannt. Einerseits ist die Methode eine hervorragende Kommunikationsschulung für junge Ärzte, andererseits können Patienten hierdurch erlernen, Schmerzen, Übelkeit, Niedergeschlagenheit, Mattigkeit, Schleimhautreizung, Angst u. a. auf kreative und selbstbestimmte Weise zu vermindern oder umzuformen. Besonders durch hypnosystemishe Konzepte können Ärzte erlernen, dass Worte Medizin oder Gift sind. Dies ist umfangreich erforscht und u. a. als Placebo- sowie als Nocebo-Effekt bekannt. In der Medizin wird in sensiblen Momenten oft von Nebenwirkungen, Komplikationen und negativen Dingen geredet. Dies hat starke negative Auswirkungen. Medizinern ist oft nicht klar, dass man die gleichen Informationen oft sehr positiv ausdrücken kann.

Ausbildung in Hypnose-Therapie für Ärzte

Wenn Sie die ärztliche Hypnose weiter erlernen möchten für Ihre spätere Arbeit, empfehle ich nach den Hypnose-Seminaren 1+2 RUB die "Masterclass" (vier Wochenenden von Fr-So) bei der DGäHAT: Deutsche Gesellschaft für ärztliche Hypnose und AT e. V. DGäHAT (innerhalb der ISH), Präsident: Dr. med. Günter R. Clausen, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Psychotherapeut ∙ Psychoanalytiker, Spezialist für Ärztliche Hypnose und Hypnosetherapie. Mail: info (et) dgaehat.de  Sie können außerdem als Student bereits mit einem Mitgliedsbeitrag von nur 45 Euro im Jahr in die DGäHAT eintreten und erhalten dann die Zeitschrift Hypnose kostenlos sowie die Hypnose-Ausbildung "Masterclass" der Gesellschaft (vier Wochenenden) mit 50% Reduktion (400 statt 800 Euro) und Sie haben preisreduzierten Zugang zu den Fach- und Weiterbildungstagungen der wissenschaftlichen klinischen Hypnosegesellschaften.

Lehrbücher und Artikel zur medizinischen Hypnose - Therapie

Moderstes amerikanisches Standardwerk

Literatur für den Einstieg:

  • Artikel über ärztliche Hypnose auf Hypnose.de
  • Steven Jay Lynn and Irving Kirsch: Essentials of Clinical Hypnosis (sehr gute und kürzere englischsprachige Einführung)
  • Roy Hunter: The Art of Hypnosis (praktische erste Einführung)
  • Hüllemann, Klaus-Diethart: Patientengespräche besser gestalten: Gebrauchsanleitungen für helfende Kommunikation (Sehr knapp und praktisch: heilende Kommunikation, statt schädlicher Worte durch Ärzte!)
  • Jo Marchant: Cure (Mind-and-Body-Medicine, Placebo-Effekt, bio-psycho-soziales Modell von Gesundheit und Krankheit - auch auf deutsch erhältlich!)
  • Ursula James: Clinical Hypnosis Textbook (kurzes Standardlehrbuch für klinische Anwendungen in GB, eher verhaltenstherapeutisch)
  • Jason M. Satterfield: Mind Body Medicine (Audiobook)
  • Tad James: Kompaktkurs Hypnose (sehr gut für Anfänger als Einstimmung zum Thema Trance, Hypnose und Unterbewusstseinsmodelle, aber auch verbunden am NLP-Anschauungen - nicht kaufen vor dem Seminar, Sie erhalten es sowieso)
  • Dave Elman: Hypnotherapy (Klassiker von 1964 - Elman unterrichtete viele amerikanische Ärzte und seine Schule ist bis heute sehr einflussreich in der Medizin in den USA, Australien u. a.)
  • Benaguid/Schramm: Hypnotherapie (knappe Einführung, nach Milton Erickson)
  • Christian Schwegler: Grundkurs Hypnosetherapie (knapper Einstieg und Überblick)
  • Milton Erickson/Ernest Rossi: Hpypnose (Klassiker: Erickson ist der einflussreichste Hypnoselehrer im Bereich der Psychologie in Deutschland)
  • Peter Helmich u. Kerstin Richter: 50 Rollenspiele als Kommunikationstraining für das Arzt-Patienten-Gespräch

Deutsches Ärzteblatt:

Theorie, Stand der Forschung, Praxis

Hypnose-Texte zum Vorlesen als Beispiele für Anfänger (Scripts):

  • Hammond, D. Corydon: Handbook of Hypnotic Suggestions and Metaphors (sehr dickes Buch der American Soc. of Clinical Hypnosis)
  • Lynda Hudson: Scripts & Strategies in Hypnotherapy with Children (knapp und praktisch)
  • Roger P. Allen: Scripts & Strategies in Hypnotherapy (knapp und praktisch)
  • Ronald A. Havens & Catherine Walters: Hypnotherapy Scripts (Ein Neo-Ericksonian Approach)

Literatur zur Vertiefung:

  • Gary R. Elkins: Handbook of Medical and Psychological Hypnosis (sehr gut, sehr umfangreich, sehr modern - 2016 - aber englisch)
  • Michael Nash et al: The Oxford Handbook of Hypnosis (Theorie, Wissenschaft, Hinweise zur Praxis, psychologische Perspektive)
  • Dirk Revenstorf u. Burkhard Peter (Hg): Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin (sehr gut für Fortgeschrittene, sehr umfangreich, eher nach Milton Erickson)
  • Sebastian Schulz-Stübner: Medizinische Hypnose (klinische Anwendungen, direktives Vorgehen)
  • Hans-Christian Kossak: Hypnose (gute Theorie-Einführung und theoretischer Überblick, verhaltenstherapeutisch orientiert)
  • E. Muffler (Hrsg.): Kommunikation in der Psychoonkologie: Der hypnosystemische Ansatz (für Fortgeschrittene in der Onkologie und Palliativmedizin)
  • Maria Paola Brugnoli: Clinical Hypnosis in Pain Therapy and Palliative Care (tolles Buch, auch Spiritualität wird eingebunden)
  • Ortwin Meiss: Hypnosystemische Therapie bei Drepression und Burnout (hervorragend für Psychotherapie)
  • Mark P. Jensen: Hypnose bei chronischem Schmerz (Manual, praktisches Lehrbuch, wissenschaftliche Abhandlung zum Thema, sehr umfassende Einführung)
  • Björn Migge: Bisher vier umfangreiche Lehrbücher zu Coaching und Therapie bei Beltz. Aktuell schreibe ich ein Lehrbuch zu Hypnose-Therapie und Hypno-Coaching, das zur Buchmesse im Frühjahr 2018 erscheint.
  • Roy Hunter: The Art of Hypnosis / The Art of Hypnotherapy / The Art of Self Hypnosis / The Art of Spiritual Hypnotherapy u. a.
  • Bruce Eimer with Roy Hunter: Regression Therapy
  • Randall Churchill: Regression Therapy
  • Calvin Banyan: 5-PATH-Hypnosis
  • Edwin K. Yager: Subliminal Therapy (Yager Code)
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. med. Björn Migge Hypnose - Therapie - Hypnotherapie